Gemeinderat stimmt gegen das Haus des Engagements

Bei der Vergabe der Basler Str. 2 hat sich der Gemeinderat heute für das Studierendenwerk und gegen das Haus des Engagements entschieden. Wir gratulieren dem Studierendenwerk zu dieser Immobilie.

Allerdings hat der Gemeinderat mit diesem Beschluss eine historische Chance aus der Hand gegeben.

Gegen das Haus des Engagements haben geschlossen die Fraktionen der CDU und der Grünen gestimmt. Ausgerechnet von der Partei, die sich die Nachhaltigkeit ganz vorne auf die Fahne schreibt, kam die vehementeste Gegenrede, in der als einziges positives Statement zu unserem Projekt unsere Hartnäckigkeit erwähnt wurde.

Unser Dank gilt allen, die sich für unser Projekt eingesetzt und uns mit ihren begeisternden Plädoyers und ihren Stimmen unterstützt haben.

Wir sind weit mehr als nur hartnäckig. Es ist uns gelungen, in relativ kurzer Zeit ein tragfähiges Konzept zu entwickeln, 83 Mitglieder zu werben und zahlreiche Unterstützer und Geldgeber von unserem Projekt zu überzeugen. Wir sind es den vielen BürgerInnen schuldig, die uns so stark unterstützt haben und ein Haus des Engagements haben wollen, dass wir uns weiter dafür einsetzen.

Sowohl der OB als auch weite Teile des Gemeinderats waren sich einig nun mit der Genossenschaft Alternativen zu suchen. Wir werden sehr genau schauen, ob den Worten Taten folgen.

Gleichzeitig bitten wir alle Freiburger Bürgerinnen und Bürger, uns bei der aktiven Objekt-/Grundstückssuche zu unterstützen.

Wir danken allen, die uns geholfen haben so weit zu kommen, und freuen uns darauf, mit Ihnen weiterzugehen.

Wir werden mit spannenden Aktionen die Ideen am Leben erhalten. Seien Sie gespannt, was in Kürze folgt.

Offener Brief an den Gemeinderat Freiburg

Sehr geehrte GemeinderätInnen, die letzten Wochen haben eindrucksvoll gezeigt, wie verbunden alle FreiburgerInnen mit ihrem Bürgeramt sind. Selten zuvor hatte das weitere Schicksal eines Hauses mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erzeugt. Tägliche Presseberichte, hunderte Leserbriefe und Unterstützerschreiben, 82 Mitglieder und eine eindrucksvolle Zahl an arrivierten UnterstützerInnen sind eindrucksvolle Belege dafür,…

Weiterlesen

BZ kritisiert Vorgehen der Verwaltung als „ungeschickt“

Uwe Mauch von der Badischen Zeitung kritisiert das Vorgehen der Verwaltung im Vergabeprozess der Basler Straße 2 als „ungeschickt“:

„Auf die Debatte im Gemeinderat am Donnerstag nächster Woche darf man gespannt sein. Sechs Bieter haben ihre Konzepte für das städtische Gebäude in der Basler Straße 2 eingereicht, in dem das Bürgeramt untergebracht ist. Für das Verfahren hat die Stadtverwaltung einen Kriterienkatalog samt Punktesystem entwickelt. Nach Einschätzung des Rathauses liegt das Angebot des Studierendenwerks vorn. So weit, so gut. Erstaunlich aber ist, dass die Verwaltung bereits Gespräche geführt hat mit dem Ergebnis, dass nun nur das Gebäude veräußert werden und das Grundstück in städtischem Besitz bleiben soll. Das Studierendenwerk würde dafür eine jährliche Erbpacht entrichten. Das Vorgehen ist in zweierlei Hinsicht überraschend: Zum einen hat der Gemeinderat noch gar nicht entschieden, welchem Bieter er den Zuschlag erteilt. Zum anderen ändert sich die Ausgangslage und somit die Finanzierung – ein Umstand, den die Genossenschaft „Haus des Engagements“ zu Recht kritisiert. Und vermutlich auch die anderen Bieter. Es ist kaum vorstellbar, dass den Experten der beteiligten Ämter in diesem heiklen Verfahren ein juristischer Fehler unterlaufen ist. Doch politisch ist die Vorgehensweise ungeschickt und verlangt nach einer Erklärung. Spätestens in zehn Tagen. “

http://www.badische-zeitung.de/muenstereck-ungeschicktes-vo…

Anmerkung unsererseits: Der Gemeinderat entscheidet kommenden Dienstag, also in 7 Tagen.

Großes Interesse an der Infoveranstaltung zum Haus des Engagements

Diese Galerie enthält 1 Bild.

Großes Interesse an der Infoveranstaltung zum Haus des Engagements. Die Johanneskirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Zahlreiche Geschäftsleute aus der Wiehre, Stadträte, viele Vertreter von Initiativen und auch etliche Mietinteressenten Nutzen die Gelegenheit sich zu informieren. Die Liste der Förderer und Unterstützer wird immer länger. Vielen Dank an…

Weiterlesen