Erwin Thoma: Der Kulturwandel wird kommen.

Erwin Thoma berichtet in diesem Vortrag von der Genialität der Natur und belegt mit großer Überzeugungskraft, warum die Natur als Blaupause für einen Kulturwandel zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft dienen kann. Mit zahlreichen Beispielen zeigt er nicht nur, wie uns menschliche Überheblichkeit an den Rand globaler Katastrophen geführt hat, aber auch, was wir aus der „unheimlichen“ Kooperationsfähigkeit Natur lernen können. Dem Bestsellerautor gelingt dies mit fundiertem Wissen und leichtem Humor, was er mit Sätzen wie: „…kompliziert macht’s nur a Depp“ unter Beweis stellt.


Wir danken den Mitveranstaltern und Unterstützern:
Gemeinwohlökonomie BW e.V.
Kultur leben e.V.
Treffpunkt Freiburg e.V.
Eine Welt Forum e.V.
Solare Zukunft e.V.
Ecotrinova e.V.
BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein in Freiburg
Burger Holz100

BZ: zurück aus der „kreativen Pause“

Stefan wurde von der Badischen Zeitung vom 10.03.2018 interviewt.

Hier auch das vollständige Interview:

FREIBURG. Die Initiative „Haus des Engagements“ möchte mit einer Vortragsreihe ihrem Ziel, ein tatsächliches Haus für sich engagierende Menschen zu finden, ein Stück näher kommen. Ursprünglich wollte sie ins Gebäude des Amts für öffentliche Ordnung an der Basler Straße, doch der Gemeinderat gab dem Studierendenwerk den Zuschlag. Antonia Stille hat mit Gründungsmitglied Stefan Sinn (66), über seine Motivation und die Perspektiven des „Hauses des Engagements“ gesprochen.

BZ: Es sieht nicht danach aus, als ob Sie in nächster Zeit ein passendes Haus beziehen könnten. Schon mal ans Aufgeben gedacht?
Sinn: Ganz bestimmt nicht. Es führt kein Weg daran vorbei, dass Freiburg ein richtiges Haus des Engagements bekommt und ich bin überzeugt, dass es irgendwann kommt. Die Stadt braucht endlich einen Ort, an dem sich Menschen informieren, vernetzen und effizient engagieren können. Ich tanze zwar noch auf einigen anderen Hochzeiten, wie etwa „Freiburg stimmt ein“, aber dieses Projekt liegt mir wirklich am Herzen. Genug Geld für ein Gebäude hätten wir, für das Haus an der Basler Straße hatten wir 5,5 Millionen Euro bereitgestellt. Doch der angespannte Wohnungsmarkt stellt uns vor große Herausforderungen.

BZ: Wie kann denn eine Vortragsreihe dazu beitragen, dass Ihre Initiative eine Immobilie bekommt?
Sinn: Wir möchten vor allen Dingen Aufmerksamkeit dafür erregen, dass Freiburg mehr Raum für Engagement braucht, und das können diese Veranstaltungen leisten. Menschen wie unser erster Referent, der Holzbaupionier Erwin Thoma, beweisen, was man schaffen kann, wenn man sich engagiert und neue Wege geht. Er baut Häuser, die ausschließlich aus Holz bestehen – chemiefrei und leimfrei. Mit ihm und anderen spannenden Referenten schaffen wir Öffentlichkeit.

BZ: Und was machen Sie, wenn Sie kein geeignetes Haus finden?
Sinn: Wenn es nicht anders geht, könnten wir uns auch vorstellen, selbst ein Haus zu bauen. Da würden wir dann wahrscheinlich mit Erwin Thoma zusammenarbeiten. Das Problem ist natürlich, dass es in der Innenstadt kaum freie Baufläche gibt, aber, wo ein Wille ist, ist ein Weg. Nur, dass wir am Ende irgendwo außerhalb der Stadt landen, ist keine Option. Das Haus des Engagements sollte zentral und präsent sein.

Die Initiative „Haus des Engagements“ sucht nach einer Immobilie innerhalb Freiburgs. Mit einer Vortragsreihe soll dieses Vorhaben wieder publik werden. Der erste Termin ist ein Vortrag des Holzbauers Erwin Thoma. Unter dem Titel „Gesund leben mit Holz“ findet er am Mittwoch, 14. März, um 19 Uhr im Audimax der Universität Freiburg statt. Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Bitte anmelden unter reservierung@haus-des-engagements.de.

14. März im Audimax: Holzbau – für nachhaltige Stadtentwicklung

Es war lange still um das Haus für Engagierte in Freiburg.

Aber mit dem Vortrag von Erwin Thoma wollen wir das Projekt, das vor 1 Jahr mit dem Gemeinderatsbeschluss von 18 / 27 beim Bürgeramt so greifbar nahe war, wieder aktivieren. Mit zahlreichen weiteren Partnern wollen wir das Leuchtturmprojekt für Freiburg noch besser – weil genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten – entstehen lassen.

Kommt und lasst euch vom Holzbaupionier aus Österreich Erwin Thoma Holz GmbH – Holz100 über die beeindruckenden Möglichkeiten nachhaltiger und energiesparender Bauweise für ein gesundes Leben und Arbeiten inspirieren.
Diese Veranstaltung wird von folgenden Vereinen und Institutionen mitgetragen: Eine Welt Forum, Ecotrinova, Treffpunkt Freiburg und Burger Holz 100 und von de Fertigungswerk in Lahr im Schwarzwald.

Wann: 14.03. – 19:00 Uhr

Wo: Audimax der Universität Freiburg

Eintritt: 3€ ermäßigt, 5€ regulär

Bitte anmelden über: reservierung@haus-des-engagements.de

Haus des Engagements bei Freiburg stimmt ein

Wir werden am 02.07 im Eschholzpark bei Freiburg stimmt ein dabei sein und mit einem eigenen Stand vertreten sein. Dort könnt ihr euch einfach nur informieren, aber auch eure Ideen und Vorstellungen einbringen. Wir freuen uns auf euch! Wem Freiburg stimmt ein noch kein Begriff ist: Es ist das „landesweit…

Weiterlesen

Einladung zum Austausch am 13.05.2017

Drei Monate sind vergangen seit dem Beschluss des Gemeinderats, der Genossenschaft die Basler Str. 2 nicht zu verkaufen. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Wie geht es weiter? Was bietet die Stadt an Alternativen? Das sind nur einige der Fragen, die uns seitdem immer wieder gestellt werden. Wir haben die…

Weiterlesen

Gemeinderat stimmt gegen das Haus des Engagements

Bei der Vergabe der Basler Str. 2 hat sich der Gemeinderat heute für das Studierendenwerk und gegen das Haus des Engagements entschieden. Wir gratulieren dem Studierendenwerk zu dieser Immobilie.

Allerdings hat der Gemeinderat mit diesem Beschluss eine historische Chance aus der Hand gegeben.

Gegen das Haus des Engagements haben geschlossen die Fraktionen der CDU und der Grünen gestimmt. Ausgerechnet von der Partei, die sich die Nachhaltigkeit ganz vorne auf die Fahne schreibt, kam die vehementeste Gegenrede, in der als einziges positives Statement zu unserem Projekt unsere Hartnäckigkeit erwähnt wurde.

Unser Dank gilt allen, die sich für unser Projekt eingesetzt und uns mit ihren begeisternden Plädoyers und ihren Stimmen unterstützt haben.

Wir sind weit mehr als nur hartnäckig. Es ist uns gelungen, in relativ kurzer Zeit ein tragfähiges Konzept zu entwickeln, 83 Mitglieder zu werben und zahlreiche Unterstützer und Geldgeber von unserem Projekt zu überzeugen. Wir sind es den vielen BürgerInnen schuldig, die uns so stark unterstützt haben und ein Haus des Engagements haben wollen, dass wir uns weiter dafür einsetzen.

Sowohl der OB als auch weite Teile des Gemeinderats waren sich einig nun mit der Genossenschaft Alternativen zu suchen. Wir werden sehr genau schauen, ob den Worten Taten folgen.

Gleichzeitig bitten wir alle Freiburger Bürgerinnen und Bürger, uns bei der aktiven Objekt-/Grundstückssuche zu unterstützen.

Wir danken allen, die uns geholfen haben so weit zu kommen, und freuen uns darauf, mit Ihnen weiterzugehen.

Wir werden mit spannenden Aktionen die Ideen am Leben erhalten. Seien Sie gespannt, was in Kürze folgt.

Offener Brief an den Gemeinderat Freiburg

Sehr geehrte GemeinderätInnen, die letzten Wochen haben eindrucksvoll gezeigt, wie verbunden alle FreiburgerInnen mit ihrem Bürgeramt sind. Selten zuvor hatte das weitere Schicksal eines Hauses mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erzeugt. Tägliche Presseberichte, hunderte Leserbriefe und Unterstützerschreiben, 82 Mitglieder und eine eindrucksvolle Zahl an arrivierten UnterstützerInnen sind eindrucksvolle Belege dafür,…

Weiterlesen