HdE Sommerfest am 28. Juni

Wir feiern unseren Einzug in die Rehlingstraße 9 und laden alle herzlich ein zu unserem Sommerfest am Freitag, 28. Juni 2019 von 15-22 Uhr im Innenhof. Wir freuen uns auf euch und auf ein buntes Programm:

* ab 15 Uhr durchgängig:
Live-Musik von Bands (QULT, Take Four, Heirs to the Wild, Michael Morrissey, Dudes ’n‘ Don’ts),
Kulinarisches aus aller Welt,
Infostände und Impulse von Initiativen,
Führungen durchs HdE

* 15 Uhr: Workshop mit dem Jugenddelegierten für Nachhaltige Entwicklung Felix Kaminski

* 16 Uhr: Malworkshop (Fabiano, DonaFlor e.V.)

* 17 Uhr: Akrobatik (Duo Zweisam) und Streetdance Show (Stadtpiraten)

* 18 Uhr: Graffiti Workshop (Stadtpiraten)

* 18.30 Uhr: Kurzfilme (Greenmotions Filmfestival)

* 20 Uhr: Poetry Slam „Zukunft gestalten“ (Ansgar)

Eingebettet ist unser Sommerfest in die Jugendkonferenz des Projekts „gemeinsam jetzt!“ und das Musikfestival Freiburg stimmt ein, die am selben Wochenende stattfinden!

Das Haus des Engagements wird Realität

Am 08.03.2019 haben wir den Mietvertrag für 370m² in der Rehlingstr. 9 unterzeichnet – dort können wir jetzt Vereine, Engagierte und sozial-ökologisch orientierte Unternehmen durch Räumlichkeiten unterstützen und für eine bessere Vernetzung zusammenbringen.

Das Raumangebot umfasst 30 Arbeitsplätze, drei Sitzungsräume sowie ein Bandproben- und Lagerraum im Keller. Durch die ruhige Lage, die Nähe zu Innenstadt und Hauptbahnhof und die gute Anbindung zur neuen Stadtbahnlinie in der Kronenstraße liegt großes Potential in diesem Ort.

Ab 01. April soll das Co-Working und die Möglichkeit der Raumnutzung für Treffen und Veranstaltungen beginnen. Anfragen können an raum@haus-des-engagements.de gestellt werden.

20. Februar: Veranstaltung zu Digitalisierung und Bürgerbeteiligung

Mitten im Wahlkampf um den geplanten Stadtteil Dietenbach steht unsere nächste Veranstaltung an. Unter dem Titel „GESUCHT: eine gemeinsame Basis für die Stadtentwicklung“ möchten wir mit euch ein Experiment wagen!

  • Wann: 20.02.2019, 19:00-21:30 Uhr
  • Wo: Hörsaal 1098 (Erdgeschoss im KG1), Universität Freiburg
  • Wer: 11 Teilnehmer*innen + Publikum   

Und was genau? 

Wir möchten die Diskussion um Dietenbach von der bloßen Frage „dafür oder dagegen?“ lösen. Stattdessen werden wir eine differenziertere Behandlung des Themas anhand eines hierfür entwickelten Instruments ermöglichen: die Online-Plattform „Common Ground for Action“ (CGA).

(Screenshot; Quelle: https://www.nifi.org/en/common-ground-action)

Die CGA-Platform ist ein innovatives Werkzeug für Beteiligungsverfahren, das von der amerikanischen Kettering Stiftung und der Ohio State University entwickelt wurde. Wir  möchten mit euch dieses innovative Beteiligungsformat kennenlernen und für die Zukunft erproben! DasZiel ist, die Frage einer nachhaltigen Stadtenwicklung zu diskutieren, um die Vorschläge mit der größtmöglichen Zustimmung zu finden.

In Zusammenarbeit mit der Allianz für Werteorientiere Demokratie (AllWeDo) werden wir diese Online-Plattform kennenlernen und ausprobieren können.

Wir freuen uns auf euch – ob als Teilnehmer*in oder im Publikum!

23. November im Audimax: Kulturwandel statt Klimawandel

Klimakatastrophe, Artensterben, Umweltverschmutzung, Verlust von Bodenfruchtbarkeit, Ressourcenverbrauch, globale Ungerechtigkeiten, Flucht, Post-Kolonialismus, …

  • Was können WIR verändern?
  • Wie können wir unsere Aktivitäten wirkungsvoll bündeln?
  • Wo müssen wir ansetzen, um diese Herausforderungen zu bewältigen?

Aus Perspektive von Wissenschaft, Journalismus, Jugendbewegung und Entwicklungszusammenarbeit werden wir Handlungsmöglichkeiten finden – für eine global gerechte Gesellschaft. Wir diskutieren mit

  • Georg Diez (Autor und Spiegel Kolumnist)
  • Martina Backes (iz3w & Energie-Hunger – Nein Danke!)
  • Marianne Siebeck (Demokratische Stimme der Jugend)
  • Axel Wagner (SWR Wissenschaft und Bildung)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, Ihre Fragen und Anregungen.

Wann: 23.11. – 19:00 Uhr

Wo: Audimax der Universität Freiburg

Eintritt frei – wir freuen uns über Spenden

Plakat als Bild

Plakat als pdf

Facebook Event: https://www.facebook.com/events/482063265621843/

Interfraktionelle Anfrage zum Thema „Haus des Engagements“

Heute haben folgende Parteien eine interfraktionelle Anfrage an Herrn Oberbürgermeister Martin Horn zum Haus des Engagements gestellt:

  • Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • SPD-Fraktion
  • Fraktionsgemeinschaft Unabhängige Listen
  • Fraktionsgemeinschaft JPG
  • Fraktionsgemeinschaft FL/FF
  • Fraktion Freie Wähler
  • FDP-Stadträte

Konkret wurden folgende 3 Fragen (Originalwortlaut) gestellt:

  1. Gibt es Gebäude in städtischen Besitz bzw. im Besitz städtischer Gesellschaften, die als Haus des Engagements geeignet wären und ggf. an die Initiative „Haus des Engagements“ verkauft werden könnten? Kommen hierzu im Zuge der Verwaltungskonzentration freiwerdende Gebäude wie z.B. die Karlskaserne oder das im Zuge der Verlegung des Stadtarchivs freiwerdende Gebäude in der Grünwälderstr. in Frage? Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung – ähnlich wie bei der Veräußerung der Basler Str.2 an das Studierendenwerk betreffende Grundstücke, auf denen die zu veräußernden Gebäude stehen, nicht zu verkaufen, sondern als Erbpachtgrundstücke in städtischen Besitz zu behalten?
  2. Gibt es städtische Flächen, die für den Neubau eines Haus des Engagements in Frage kämen?
  3. Welche sonstigen Möglichkeiten sieht die Stadt Freiburg bei die Initiative „Haus des Engagements“ bei der Suche nach einem geeigneten Standort zu suchen zu unterstützen?

 

Wir als Haus des Engagements freuen uns über die Unterstützung der vielen Fraktionen außerordentlich und warten gespannt auf eine Antwort.

Interfraktionelle Anfrage zum Thema „Haus des Engagements“ als PDF im Original

„Gründungskampagne für ein Haus des Engagements“ beginnt

Und hier kommen die guten Nachrichten:
Die Deutsche Postcode-Lotterie hat sich für eine Förderung unserer Gründungskampagne für das HdE entschlossen.

Die Kampagne wird von der Gemeinwohl-Ökonomie Baden-Württemberg koordiniert und läuft für ein Jahr. Mit dem Geld möchten wir unsere Aktivitäten besser ausgestalten. Dazu gehören im Kern:

  • die Weiterführung unserer Vortragsreihe (bisher mit Erwin Thoma und Fabian Scheidler)
  • Öffentlichkeitsarbeit in der Stadtpolitik (unser erste Erfolg: eine Interfraktionelle Anfrage des Gemeinderates)
  • Medienarbeit (… die Kamera läuft noch)
  • last but not least: Bündnisarbeit – das Netzwerk ist mehr als die Summe, aber lebt dennoch von seinen Teilen!

Wir freuen uns über die Förderung und bedanken uns herzlich bei der Deutschen Postcode-Lotterie für die Unterstützung.

BZ: zurück aus der „kreativen Pause“

Stefan wurde von der Badischen Zeitung vom 10.03.2018 interviewt.

Hier auch das vollständige Interview:

FREIBURG. Die Initiative „Haus des Engagements“ möchte mit einer Vortragsreihe ihrem Ziel, ein tatsächliches Haus für sich engagierende Menschen zu finden, ein Stück näher kommen. Ursprünglich wollte sie ins Gebäude des Amts für öffentliche Ordnung an der Basler Straße, doch der Gemeinderat gab dem Studierendenwerk den Zuschlag. Antonia Stille hat mit Gründungsmitglied Stefan Sinn (66), über seine Motivation und die Perspektiven des „Hauses des Engagements“ gesprochen.

BZ: Es sieht nicht danach aus, als ob Sie in nächster Zeit ein passendes Haus beziehen könnten. Schon mal ans Aufgeben gedacht?
Sinn: Ganz bestimmt nicht. Es führt kein Weg daran vorbei, dass Freiburg ein richtiges Haus des Engagements bekommt und ich bin überzeugt, dass es irgendwann kommt. Die Stadt braucht endlich einen Ort, an dem sich Menschen informieren, vernetzen und effizient engagieren können. Ich tanze zwar noch auf einigen anderen Hochzeiten, wie etwa „Freiburg stimmt ein“, aber dieses Projekt liegt mir wirklich am Herzen. Genug Geld für ein Gebäude hätten wir, für das Haus an der Basler Straße hatten wir 5,5 Millionen Euro bereitgestellt. Doch der angespannte Wohnungsmarkt stellt uns vor große Herausforderungen.

BZ: Wie kann denn eine Vortragsreihe dazu beitragen, dass Ihre Initiative eine Immobilie bekommt?
Sinn: Wir möchten vor allen Dingen Aufmerksamkeit dafür erregen, dass Freiburg mehr Raum für Engagement braucht, und das können diese Veranstaltungen leisten. Menschen wie unser erster Referent, der Holzbaupionier Erwin Thoma, beweisen, was man schaffen kann, wenn man sich engagiert und neue Wege geht. Er baut Häuser, die ausschließlich aus Holz bestehen – chemiefrei und leimfrei. Mit ihm und anderen spannenden Referenten schaffen wir Öffentlichkeit.

BZ: Und was machen Sie, wenn Sie kein geeignetes Haus finden?
Sinn: Wenn es nicht anders geht, könnten wir uns auch vorstellen, selbst ein Haus zu bauen. Da würden wir dann wahrscheinlich mit Erwin Thoma zusammenarbeiten. Das Problem ist natürlich, dass es in der Innenstadt kaum freie Baufläche gibt, aber, wo ein Wille ist, ist ein Weg. Nur, dass wir am Ende irgendwo außerhalb der Stadt landen, ist keine Option. Das Haus des Engagements sollte zentral und präsent sein.

Die Initiative „Haus des Engagements“ sucht nach einer Immobilie innerhalb Freiburgs. Mit einer Vortragsreihe soll dieses Vorhaben wieder publik werden. Der erste Termin ist ein Vortrag des Holzbauers Erwin Thoma. Unter dem Titel „Gesund leben mit Holz“ findet er am Mittwoch, 14. März, um 19 Uhr im Audimax der Universität Freiburg statt. Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Bitte anmelden unter reservierung@haus-des-engagements.de.

14. März im Audimax: Holzbau – für nachhaltige Stadtentwicklung

Es war lange still um das Haus für Engagierte in Freiburg.

Aber mit dem Vortrag von Erwin Thoma wollen wir das Projekt, das vor 1 Jahr mit dem Gemeinderatsbeschluss von 18 / 27 beim Bürgeramt so greifbar nahe war, wieder aktivieren. Mit zahlreichen weiteren Partnern wollen wir das Leuchtturmprojekt für Freiburg noch besser – weil genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten – entstehen lassen.

Kommt und lasst euch vom Holzbaupionier aus Österreich Erwin Thoma Holz GmbH – Holz100 über die beeindruckenden Möglichkeiten nachhaltiger und energiesparender Bauweise für ein gesundes Leben und Arbeiten inspirieren.
Diese Veranstaltung wird von folgenden Vereinen und Institutionen mitgetragen: Eine Welt Forum, Ecotrinova, Treffpunkt Freiburg und Burger Holz 100 und von de Fertigungswerk in Lahr im Schwarzwald.

Wann: 14.03. – 19:00 Uhr

Wo: Audimax der Universität Freiburg

Eintritt: 3€ ermäßigt, 5€ regulär

Bitte anmelden über: reservierung@haus-des-engagements.de

Gemeinderat stimmt gegen das Haus des Engagements

Bei der Vergabe der Basler Str. 2 hat sich der Gemeinderat heute für das Studierendenwerk und gegen das Haus des Engagements entschieden. Wir gratulieren dem Studierendenwerk zu dieser Immobilie.

Allerdings hat der Gemeinderat mit diesem Beschluss eine historische Chance aus der Hand gegeben.

Gegen das Haus des Engagements haben geschlossen die Fraktionen der CDU und der Grünen gestimmt. Ausgerechnet von der Partei, die sich die Nachhaltigkeit ganz vorne auf die Fahne schreibt, kam die vehementeste Gegenrede, in der als einziges positives Statement zu unserem Projekt unsere Hartnäckigkeit erwähnt wurde.

Unser Dank gilt allen, die sich für unser Projekt eingesetzt und uns mit ihren begeisternden Plädoyers und ihren Stimmen unterstützt haben.

Wir sind weit mehr als nur hartnäckig. Es ist uns gelungen, in relativ kurzer Zeit ein tragfähiges Konzept zu entwickeln, 83 Mitglieder zu werben und zahlreiche Unterstützer und Geldgeber von unserem Projekt zu überzeugen. Wir sind es den vielen BürgerInnen schuldig, die uns so stark unterstützt haben und ein Haus des Engagements haben wollen, dass wir uns weiter dafür einsetzen.

Sowohl der OB als auch weite Teile des Gemeinderats waren sich einig nun mit der Genossenschaft Alternativen zu suchen. Wir werden sehr genau schauen, ob den Worten Taten folgen.

Gleichzeitig bitten wir alle Freiburger Bürgerinnen und Bürger, uns bei der aktiven Objekt-/Grundstückssuche zu unterstützen.

Wir danken allen, die uns geholfen haben so weit zu kommen, und freuen uns darauf, mit Ihnen weiterzugehen.

Wir werden mit spannenden Aktionen die Ideen am Leben erhalten. Seien Sie gespannt, was in Kürze folgt.