Das war das HdE Sommerfest 2020!


Das zweite Sommerfest im HdE: Wir haben uns von Corona nicht abschrecken lassen, notwendige hygienische Maßnahmen getroffen und hatten ansonsten vor allem eines: eine große Menge Freude am Austausch und der Vielfalt.

Die Bands „Dudes&Don’ts“ und „Take Four“ stiegen aus dem HdE Probenkeller und sorgten für saftigen Sound. Den anderen Teil des Musikprogramms bildeten im Rahmen von „Freiburg Stimmt Ein“ die Bands „Mussum eh Fish“ und „FolkSKApelle“ – wir waren begeistert. Unser „Hunger nach Live-Musik“ nach der durch Corona erzwungenen Stille wurde bestens Rechnung getragen.

Dementsprechend war auch die Stimmung: Entspannt und fröhlich verflog die Zeit. Die zahlreich erschienenen Menschen waren eine bunte Mischung, von jung bis alt, ganz unterschiedlicher Herkunft und Talente und bildeten damit einen Teil der sozialen und kulturellen Zukunft ab, für die wir uns im und mit dem Haus des Engagements unter anderem einsetzen.

Neben dem Schwirren im Innenhof des HdEs, ging es im Hausinneren ruhiger und konzentrierter zu. Im Erdgeschoss wurde die noch bis 31.10. andauernde Bilderausstellung „Unser (T)raum für Morgen“ eröffnet. Hier fand angeregter Austausch über die dargestellten Ideen für ein zukunftsfähiges Morgen statt. Von der Stimmabgabe zur Wahl eines Publikumspreises für ein Bild wurde rege Gebrauch gemacht. Bei der Preisverleihung zeigte sich dann auch, welches Bild für die Besucher ihrem eigenen „(T)raum für Morgen“ am Nächsten kam: ein ins Licht führender Waldweg! Der Jurypreis ging an ein Bild, das die Wohnraumthematik in Freiburg auf ungewöhnliche und kreative Weise aufgriff, indem es als Lösung die Lebensweise der Einsiedlerkrebse vorschlug, die ihre Häuser je nach Körpergröße untereinander tauschen.

Im ersten Stock des Hauses konnten man sich bei ganz verschiedenen Vereinen und Initiativen über ihre Tätigkeit informieren. Auch hier fanden rege Gespräche und interessierter Austausch statt.

Am Abend regte uns „Einfach so“ mit einem Poetry Slam auf kreative Weise zum Nachdenken an.

Wer sich bei dem vielseitigen Programm kräftigen wollte, der konnte Kaffee und Kuchen genießen, die so lecker waren, dass am Abend das Buffet leergefegt war. Das war aber weiter kein Problem, denn wer dann etwas essen wollte, konnte sich über das orientalisch inspirierte und bio-saisonal-regionale Gericht der MuFuKü des zusammen leben e.V. freuen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfer*innen, den Musiker*innen und Slammer*innen, bei den Initiativen für die Infostände, bei allen Kuchenbäcker*innen. Bei den Sponsoren möchten wir uns ebenfalls bedanken: JobRad, Ecotrinova, smart-film media, Stadtmobil, elephant beans und fairfood. Schön, dass wir gemeinsam dieses Fest möglich gemacht haben!