Musik in Stroh und Lehm


Was haben fünf Bands, ein Kellerraum und 100 Strohballen gemeinsam? Sie alle werden im Haus des Engagements bald für die musikalische Untermalung sorgen: im Keller entsteht ein Probenraum! Am letzten Wochenende wurden in einer gemeinsamen Aktion von QULT, Dudes&Don‘ts, Teduur, Heirs to the Wild und Take 4 die Wände aus Stroh und Lehm gebaut. Das heißt:

  • alle verwendeten Materialien kommen aus einem Umkreis von 20 km – und zwar vom Demeter Hof am Dorfbach in Eichstetten
  • die Halme sind sozusagen ein Nebenprodukt aus der Landwirtschaft und sind am Ende beim Abbau komplett kompostierbar – im Gegensatz zu Schaumstoff, der als Sondermüll entsorgt werden muss
  • gepresstes Stroh hat sehr gute Schallschutzwerte – perfekt für einen Musikprobenraum

Weitere interessante Informationen über Strohballenbau findest du hier.

Danke an alle Helfenden, es war eine tolle Schlammschlacht!


No Comments

Cancel

*