Nutzungskonzept

Engagement – Wirtschaft – Kultur

Der Hauptnutzungszweck für das Gebäude ist die bürgerschaftliche Nutzung – und die Förderung bürgerschaftlichen Engagements.

Dafür sind zwei Stockwerke vorgesehen (2. und 3. OG). Dort sollen Vereine und Gruppen die Räume (wie auch bisher im Schwabentorring 2) stundenweise kostenlos nutzen können – für Sitzungen, Büroarbeit oder Veranstaltungen. Daneben können Vereine und Gruppen Räume auch für ausschließliche Nutzung anmieten bzw. sich mit anderen Mietern teilen. Engagierte aller Engagementbereiche sind willkommen – ob Umwelt- oder Bürgerverein, Eine-Welt-Initiative oder Suchhundestaffel, ob im Gesundheits-, Bildungs- oder im sozialen Bereich aktiv.

Das dritte OG soll vorübergehend (1. und ggf. 2. Jahr) teilweise auch gewerbliche Nutzung aufnehmen und ab etwa dem dritten Jahr vollständig der bürgerschaftlichen Nutzung zur Verfügung stehen.

Der Veranstaltungsraum im 3. OG steht vorrangig für die bürgerschaftliche Nutzung und die Einwohner des Stadtteils zur Verfügung, kann aber von allen Mietern des Hauses nach Bedarf gebucht werden.

 

Um eine günstige Bereitstellung der Räumlichkeiten für bürgerschaftliches Engagement und einen fruchtbaren Austausch im Sinne der nachhaltigen Entwicklung zu ermöglichen, sollen die übrigen Flächen des Objektes an nachhaltig orientierte Organisationen und Unternehmen vermietet werden.

Das EG und 1. OG sollen an gewerbliche Nutzer vermietet werden, vorrangig an nachhaltig orienterte Unternehmen. Die Postagentur wollen wir erhalten, sie ist auch Mitglied in der Genossenschaft.

Das 4. und 5. OG möchte das Diakonische Werk Freiburg mieten, das auch Gründungsmitglied der Genossenschaft ist.

 

Kulturelle Aktivitäten bilden einen weiteren Schwerpunkt: Kulturvereine und freie Kulturschaffende – z.B. aus dem Umfeld des Festivals Freiburg stimmt ein – sind willkommen, um den kreativen Austausch in diesem Haus mit ihren Impulsen zu bereichern.